literaturfernsehen.de - Nachrichten aus der Welt der Literatur

Nachrichten aus der Welt der Literatur

Bücher Bücherregal Aufgeschlagene Bücher Bücher im Gras

Tübingen

Foto: RTF.1
Bild und Buch - Letzte Ausstellung im Osiander -Outlet

Im Obergeschoss des Tübinger Osiander-Outlets zeigt derzeit der Verein "Ort für Kunst" eine Ausstellung mit dem Titel "Landschaft gesehen - gefühlt - fantasiert". Wir von RTF1 waren für Sie, bei der Ausstellungseröffnung vor Ort.

Seit Anfang dieser Woche können interessierte Besucher im Osiander Obergeschoss in der Wilhelmstraße unterschiedliche Landschaftsdarstellungen betrachten. Insgesamt acht Künstlerinnen und Künstler des Vereins Ort für Kunst e.V. haben unter Corona-Bedingungen eine kleine, aber feine Ausstellung auf die Beine gestellt. Bei der Ausstellung gehe es nicht um "klassische Landschaftsmalerei" erklärt  die Josefine Gras von Ort für Kunst e.V.. Das erkennt der Betrachter an den Landschaften von Ulrich Waiblinger, er kreiert seine Landschaften durch Fotomalerie.

Der Verein Ort für Kunst e.V., dem Kunstschaffende aus Tübingen und Umgebung angehören, hat sich zur Aufgabe gemacht, leerstehende Räume in Orte für Kunst zu verwandeln. Die Buchhandlung Osiander hat ihre Räume dafür immer gerne zur Verfügung gestellt. Denn eine Buchhandlung sei ein Ort für eine Spezialform der Kunst - die Literatur - da gebe es auch immer Raum für andere Kunstformen, so  Geschäftsführer Hermann-Arendt Riethmüller. Außerdem werden die Bilder in der Wilhelmstraße durch passende Landschaftsbücher in der Buchhandlung in der Metzgergasse ergänzt.

Mit dem Ende der Ausstellung am 30. Juli, endet die Ära der Osiander'schen Buchhandlung in der Wilelmstraße 12, nach fast 100 Jahren, dann wird die Buchhandlung geschlossen.  

Bis Ende Juli  gibt es im Osiander-Outlet jedoch noch vieles zu entdecken – Die Ausstellung ist werktags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 17 Uhr für Sie geöffnet.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Regisseurin Doris Dörrie spricht bei 17. Mediendozentur Doris Dörrie war diese Woche zu Gast in Tübingen. Die vielfach ausgezeichnete Regisseurin und Schriftstellerin sprach am Donnerstagabend, im Rahmen der 17. Tübinger Mediendozentur, über die Macht von Geschichten.
Foto: RTF.1
Rampen und Bücher: Mehr Barrierefreiheit in der Stadtbibliothek Im Rahmen des Aktionstages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, am 5. Mai, wurde der hindernisfreie Zugang zur Dachterrasse der Stadtbibliothek Reutlingen feierlich eröffnet.
Foto: RTF.1
Buchvorstellung: Auf krummen Wegen geradeaus Spätestens seit der Corona-Pandemie ist die Notärztin und Pandemiebeauftragte der Stadt Tübingen Lisa Federle auch über die Grenzen der schwäbischen Universitätsstadt hinaus bekannt. Sie ist Gast in vielen Talkshow und im Jahr 2020 wird sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. Dass Federles Leben und Berufsweg auch ganz anders hätte verlaufen können, schildert sie nun in ihrer Autobiographie. Offen und ehrlich beschreibt sie, wie sie es auf krummen Wegen doch noch geradeaus und ans Ziel geschafft hat.

Weitere Meldungen