literaturfernsehen.de - Nachrichten aus der Welt der Literatur

Nachrichten aus der Welt der Literatur

Bücher Bücherregal Aufgeschlagene Bücher Bücher im Gras

Tübingen

Foto: RTF.1
"Erst die Fakten, dann die Moral" - Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer zeigt sein neues Buch

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hat ein neues Buch geschrieben. Der Titel: "Erst die Fakten, dann die Moral". Palmer möchte an konkreten Beispielen aufzeigen, dass Entscheidungen, die in Brüssel oder Berlin gefällt werden, wenig mit realistischer Politik vor Ort gemein haben.

Wer Boris Palmer sucht, der findet ihn meist hier, im Tübinger Rathaus. Allerdings bringt sein Posten als Oberbürgermeister mit sich, dass er auch mal verreist. Für Termine außerhalb Tübingens nutzt er häufig die Bahn. Während seiner Bahnfahrten hat sich der Oberbürgermeister, der auch Bestsellerautor ist, die Zeit genommen ein neues Buch zu schreiben.

Dazu veranlasst habe ihn seine Beobachtung, dass Tatsachen immer weniger Gewicht für politische Entscheidungen bekämen. Palmer glaubt, dass eine Gesellschaft, die die Tatsachen nicht mehr ergründe, zerfalle. Der Tübinger OB möchte mit seinem Buch dafür werben, dass sich die Menschen wieder zuerst mit den Fakten beschäftigen und dann urteilen.

Seine Tätigkeit als Oberbürgermeister habe ihm hierbei einige Beispiele geliefert, wie oftmals erst mit Blick auf die Moral und dann mit Blick auf die Fakten geurteilt werde. Als Beispiele hierfür nennt er die Diskussion um die Tierversuche am Tübinger Max Planck Institut, oder auf das umstrittene Projekt Stuttgart 21.

Wer Probleme feststellt, der muss auch Lösungen aufzeigen. Dessen ist sich Palmer bewusst. Daher richtet er einen Appell an all diejenigen, die in den Parlamenten von Brüssel, Berlin oder Straßburg sitzen. So wünscht er sich, dass die Entscheidungsträger sich öfter darüber informieren, wie es vor Ort ist - und zwar bevor Entscheidungen in Gesetzte gegossen werden.

Boris Palmers Buch: „Erst die Fakten, dann die Moral" erscheint am Montag im Siedler Verlag. Es kostet 20 Euro.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay
Zum Gedenken an Hölderlins 250. Geburtstag Genau heute, vor 250 Jahren, hat einer der wohl größten deutschen Dichter in Lauffen am Neckar das Licht der Welt erblickt: Johann Christian Friedrich Hölderlin. Doch sein Name ist nicht nur untrennbar mit der deutschen Literatur verbunden, sondern auch mit der Universitätsstadt Tübingen. Entsprechend hatte diese ursprünglich auch umfassende Feierlichkeiten geplant, um ihren berühmten Bewohner zu ehren. Im Zeichen der Coronakrise sind diese jedoch abgesagt worden. Dennoch wollen wir es heute nicht versäumen, dieses bedeutenden Poeten, an seinem 250sten Geburtstag, zu gedenken.
Foto: RTF.1
Buntes Programm - Frauenwochen in der Achalmstadt Am Sonntag den 8. März ist Internationaler Frauentag. Auch die Stadt Reutlingen hat anlässlich des Tages, der weltweit auf die Rechte der Frauen aufmerksam machen soll, ein facettenreiches Programm entworfen. Die Verantwortlichen Frauen der Achalmstadt und Oberbürgermeister Thomas Keck stellten im Rahmen einer Pressekonferenz die Veranstaltungen der diesjährigen Reutlinger Frauenwochen vor.
Foto: Pixabay
Leipziger Buchmesse fällt wegen Coronavirus aus Die Leipziger Buchmesse ist wegen des Coronavirus vorsorglich abgesagt worden. Stadt und Veranstalter erklärten, damit solle eine weitere Ausbreitung des Virus vermieden werden. Rund 2.500 Aussteller aus 51 Ländern hatten sich angemeldet.

Weitere Meldungen