literaturfernsehen.de - Nachrichten aus der Welt der Literatur

Nachrichten aus der Welt der Literatur

Bücher Bücherregal Aufgeschlagene Bücher Bücher im Gras

Reutlingen

Foto: RTF.1
Klaus Zeh stellt seinen neuen Roman "Lisboa" vor

Der Schriftsteller und Musiker Klaus Zeh lebt in Reutlingen. Sein erster Roman "Taxi" erschien 2015. In der Folge schrieb er mehrere Gedichtbände sowie einen Roman über Mozart. Nun ist sein neustes Werk erschienen: ein Collagenroman unter dem Titel "Lisboa".

Es sind verschiedene Dinge, verschiedene Schicksale, die Klaus Zeh in seinem neuen Roman verarbeitet. Einer der Hauptcharaktere ist Ganztagesbetreuer an einer Schule, der mit verhaltensauffälligen Kindern arbeitet.

Er denkt an S., der ihn jede Woche für eine Stunde im Tiger-Zimmer besuchte. Meistens spielten sie ein selbsterfundenes Brettspiel oder Schach. S. war ein Vorbild an Höflichkeit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, aber ebenso schüchtern, mutlos und ängstlich. S. litt unter Angstzuständen. Der Junge verbrachte sehr viel Zeit bei seinen Großeltern. S. meinte, weil seine Mutter viele Schichten und Überstunden machen müsse. Er glaubte das nicht.
Auszug aus "Lisboa"

Während diesen Charakter die Schicksale vernachlässigter und misshandelter Kinder mental belasten, haben andere Charaktere mit Schuldgefühlen, Unterhaltssorgen, Scheidung, täglichen Busfahrten, Terminnot oder Therapiesitzungen zu kämpfen.

Dadurch, dass es sehr laut Zeh unterschiedliche Akteure und Erzählstimmen sind, ist der Roman auch in verschiedenen Erzählperspektiven erzählt. Es gebe Ich-Passagen, Er-Passagen, die Stimme aus dem Off, Briefbeiträge, Reiseberichte – collagiert aus verschiedenen Texten. Am Ende des Buches, so zumindest hofft Zeh, ergibt sich der rote Faden, um den es in seinem Roman geht.

Eine versteckte Lektion ist die Liebe: Die Liebe zu den Menschen, die Liebe zu bestimmten Orten, die Liebe zu sich selbst. "Die Liebe zu den Menschen natürlich in der Arbeit mit den Kindern, die man da tatsächlich aufbringen muss. Das ist glaube ich die Lektion: wie gehen wir mit Menschen um? Wie viel können wir lieben, sollen wir lieben, oder müssen sogar." Einer speziellen Liebe verdankt das Buch seinen Titel – nämlich dem unausrottbaren Traum eines Charakters von Lissabon, der portugiesischen Traumstadt am Atlantik.

Der Roman „Lisboa" von Klaus Zeh kostet 7,90 Euro.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay
"Heiss auf Lesen" startet Am Montag gab es beim offiziellen Auftakt des von der Stadtbibliothek Rottenburg organisierten Sommer-Leseclubs "Heiss auf Lesen" neben Büchern auch noch einen T-Shirt-Wettbewerb, alkoholfreie Cocktails und bunte Tattoos für die jungen Bibliotheksbesucher.
Foto: RTF.1
Hermann Bausinger und Muhterem Aras im Sparkassen Carré Das traditionelle Auftaktgespräch des vom 5. bis 7. Juli stattfindenden Tübinger Bücherfestes kann als voller Erfolg verbucht werden. In einem ausverkauften Sparkassen Carre stellten die baden-württembergische Landtagspräsidentin Muhterem Aras und der Kulturwissenschaftler Professor Hermann Bausinger ihr gemeinsames Buch mit dem Titel: "Heimat. Kann die weg? - Ein Gespräch", vor.
Foto: RTF.1
Hohe Schriftstellerdichte - Stadt stellt neuen Literaturpfad vor "Nirgendwo sonst rückt die Literatur- und Geistesgeschichte so nah zusammen, wie in den engen Straßen der Tübinger Altstadt" - so heißt es im Eröffnungsschreiben für das Bücherfest Tübingen am Wochenende und der gleichzeitigen Einweihung des neuen Tübinger Literaturpfads. Denn neben Friedrich Hölderlin, Ludwig Uhland, Eduard Mörike und Hermann Hesse, legten noch viele weitere Schriftsteller und Schriftstellerinnen den Grundstein ihres literarischen Schaffens in der Universitätsstadt. Mit dem Literaturpfad lässt sich dieses große literarische Erbe, das sich auf kleinstem Raum erstreckt, nun erwandern.

Weitere Meldungen