literaturfernsehen.de - Nachrichten aus der Welt der Literatur

Nachrichten aus der Welt der Literatur

Bücher Bücherregal Aufgeschlagene Bücher Bücher im Gras

Irland

Foto: Klarner Medien
Tomi Ungerer ist tot

Der bekannte Zeichner Tomi Ungerer ist tot. Er starb nach Angaben seines langjährigen Beraters im Haus seiner Tochter in Irland. Ungerer, der mehr als 140 Bücher veröffentlicht hat, wurde 87 Jahre alt. Seine Bücher wurden in mehr als 28 Sprachen übersetzt.

Tomi Ungerer wurde 1931 in Straßburg geboren, verpatzte - so schreibt der Diogenes-Verlag, der Ungerer in Deutschland betreut,  "die Reifeprüfung, trampte dafür durch ganz Europa und veröffentlichte erste Zeichnungen im ›Simplicissimus‹."

Sein "unaufhaltsamer Aufstieg als Illustrator, Kinderbuchautor, Zeichner und MalerW begann aber erst in New York. In den USA feierte Ungerer nicht nur Erfolge - er war auch mit diversen Veröffentlichungsverboten für seine oft freizügig geschriebenen und gezeichneten Erwachsenen-Bücher konfrontiert.

Bis zuletzte lebte Ungerer nach Angaben des Verlags mit seiner Familie in Straßburg und im Südwesten Irlands. Die Bilderbücher Ungerers sind heute morderne Klassiker. Dazu zählen zum Beispiel "Der Mondmann" oder "Die drei Räuber"- 

Im Jahr 2018 wurde der Franzose Ungerer durch den französischen Präsidenten zum "Commandeur dans l'ordre national de la Légion d'honneur"ernannt. Im selben Jahr erhielt Ungerer vom Staatsministerium Baden-Württemberg die Ehrenprofessurwürde verliehen. Ein Jahr zuvor war Ungerer für sein Gesamtwerk mit dem "Bayerischen Buchpreis 2017 – Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten" ausgezeichnet worden. IM Jahr 1993 war Ungerer für seine Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Finden Sie weitere interessante und spannende Berichte rund um BÜcher, Autoren und Literatur auf unserem Themenportal Literaturfernsehen.de !

Erstveröffentlichung: 09.02.2019-12:58

Bearbeitungen: 09.02.2019-13:07/10.02.2019-12:49


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto:
"Gebt Eure Stimme nicht ab!" - Lars Vollmer präsentiert sein neues Buch "Gebt Eure Stimme nicht ab!" - mit diesem provokanten Titel seines neuen Buches will Bestsellerautor Lars Vollmer nicht etwas zum Wahlboykott aufrufen. Vielmehr ist es ein Plädoyer für Fortschritt und Verantwortung. Bei einem Redaktionsbesuch hat uns der in Barcelona lebende Lars Vollmer sein neues Werk vorgestellt.
Foto: Pixabay
"Schluss mit dem Gender-Unfug!" - Verein Deutsche Sprache startet Online-Petition "Die sogenannte gendergerechte Sprache beruht erstens auf einem Generalirrtum", den "Frauen hilft es nichts" und sie "erzeugt zweitens eine Fülle lächerlicher Sprachgebilde" stellt der Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS) fest. Und hat "gegen die zerstörerischen Eingriffe" in die deutsche Sprache eine Online-Petition gestartet. 14.000 Menschen haben bisher unterschrieben.
Foto: Pixabay
Leipziger Buchmesse: 3.600 inspirierende Begegnungen mit Autoren und ihren Werken März 2019. Schriftsteller? Den Beruf gibt es nicht. Das behauptet zumindest der Sachbearbeiter des Arbeitsamts gegenüber dem hilfesuchenden Schriftsteller im neuen Roman "Sonst kriegen Sie Ihr Geld zurück" von Tomer Gardi. Dass es diesen Beruf gibt und wie fantastisch sowie inspirierend er ist, beweist nicht nur der Protagonist des Romans. Das zeigen vom 21. bis 24. März auch eindrücklich die 3.400 Mitwirkenden von Europas größtem Lesefest "Leipzig liest" in 3.600 Veranstaltungen an 500 Orten auf dem Leipziger Messegelände sowie in der Stadt Leipzig. Vier Tage lang stehen sie stellvertretend für die lebendige internationale Literaturszene auf den Leipziger Bühnen und bieten literarische Entdeckungen, spannende Debatten zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen und gute Unterhaltung.

Weitere Meldungen