literaturfernsehen.de - Nachrichten aus der Welt der Literatur

Nachrichten aus der Welt der Literatur

Bücher Bücherregal Aufgeschlagene Bücher Bücher im Gras

Rottenburg

Foto: RTF.1
Buchinterview - "Burgenforscher Konrad Albert Koch" mit Peter und Marlies Wagner

Peter Wagner hatte eine Biografie über den in Schörzingen geborenen Burgenforscher Konrad Albert Koch geschrieben. Doch kaum war das Buch erschienen, bekam er Zuschriften aus ganz Baden-Württemberg und sogar aus der Schweiz, von Personen und Institutionen, die weitere Bilder von Konrad Albert Koch in ihrem Besitz hatten. Damit diese auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich werden, hat Peter Wagner einen zur Biografie passenden Bildband herausgebracht - mit aktuellen Fotos seiner Frau Marlies.

Mit Wanderstock und Kamera bewaffnet hatten sich Peter und Marlies Wagner – meist am Wochenende – auf den Weg gemacht, um die Örtlichkeiten zu erforschen, die auch Konrad Albert Koch schon erforscht hatte. Ein Beispiel: Die Reutlinger Stadtbefestigung. In Peter Wagners Augen eine unglaublich schöne Stadtfestigung, von der auch heute noch Teile vorhanden sind.

Die Fotografin Marlies Wagner erklärt ihre Art zu fotografieren: "Das musste mit dem Koch seinen Zeichnungen zusammenstimmen. Ich musste so fotografieren. Man hat sich mit der Zeichnung zusammen hingestellt, geschaut: so war das gewesen. Also musste ich mich auch so hinstellen, damit das Bild nachher, was sich ja verändert hat, zusammenpasst." 

Oftmals sei das gar nicht so einfach gewesen, denn von den damaligen Festungen sind heute zum Großteil nur noch Ruinen übrig. Dann hatte Marlies Wagner eben die Landschaft fotografiert, oder das, was noch da war: Grundmauern, einen Haufen Schutt oder eine Nachbildung. So sehen die Leser, wie der Ort zu Zeiten Kochs ausgesehen hatte, und wie er heute aussieht. Zu den Bildern gibt es jeweils eine kurze Geschichte des Ortes.

Die Stadtbefestigung Urach habe eine tolle Geschichte, erklärt Peter Wagner. "Da war Graf Eberhard mit dem Bart war ja dort der Herr in Urach, der hat ja da geheiratet, im Schloss in Urach. Und die haben da also eine sehr sehr schöne Stadtbefestigung gehabt, und das war natürlich reizvoll für den Konrad Albert Koch, die zu erforschen."

Für den Bildband hat das Ehepaar Wagner viele Burgen, Schlösser, Klöster, Kirchen und Stadtbefestigungen nicht nur aus der Region, sondern auch aus der weiteren Umgebung besichtigt – beziehungsweise deren Überreste. Das sei teilweise gar nicht so einfach gewesen. Ein Beispiel: Der Weg zur Schalksburg bei Balingen. Dort habe Peter Wagner Sandalen angehabt. Der Weg sei schlecht begehbar gewesen und ein Wanderer habe sie gewarnt, dass dort schon Leute abgestürzt seien. Dennoch hätten sie es ohne weitere Probleme geschafft.

Der gut zweihundert Seiten schwere Bildband zu Konrad Albert Koch ist vom Schwäbischen Alberverein herausgegeben. Er kostet knapp dreißig Euro.

Finden Sie weitere interessante und spannende Berichte rund um Bücher, Autoren und Literatur auf unserem Themenportal Literaturfernsehen.de !


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay
"Heiss auf Lesen" startet Am Montag gab es beim offiziellen Auftakt des von der Stadtbibliothek Rottenburg organisierten Sommer-Leseclubs "Heiss auf Lesen" neben Büchern auch noch einen T-Shirt-Wettbewerb, alkoholfreie Cocktails und bunte Tattoos für die jungen Bibliotheksbesucher.
Foto: RTF.1
Hermann Bausinger und Muhterem Aras im Sparkassen Carré Das traditionelle Auftaktgespräch des vom 5. bis 7. Juli stattfindenden Tübinger Bücherfestes kann als voller Erfolg verbucht werden. In einem ausverkauften Sparkassen Carre stellten die baden-württembergische Landtagspräsidentin Muhterem Aras und der Kulturwissenschaftler Professor Hermann Bausinger ihr gemeinsames Buch mit dem Titel: "Heimat. Kann die weg? - Ein Gespräch", vor.
Foto: RTF.1
Hohe Schriftstellerdichte - Stadt stellt neuen Literaturpfad vor "Nirgendwo sonst rückt die Literatur- und Geistesgeschichte so nah zusammen, wie in den engen Straßen der Tübinger Altstadt" - so heißt es im Eröffnungsschreiben für das Bücherfest Tübingen am Wochenende und der gleichzeitigen Einweihung des neuen Tübinger Literaturpfads. Denn neben Friedrich Hölderlin, Ludwig Uhland, Eduard Mörike und Hermann Hesse, legten noch viele weitere Schriftsteller und Schriftstellerinnen den Grundstein ihres literarischen Schaffens in der Universitätsstadt. Mit dem Literaturpfad lässt sich dieses große literarische Erbe, das sich auf kleinstem Raum erstreckt, nun erwandern.

Weitere Meldungen