literaturfernsehen.de - Nachrichten aus der Welt der Literatur

Nachrichten aus der Welt der Literatur

Bücher Bücherregal Aufgeschlagene Bücher Bücher im Gras

Reutlingen

Foto: RTF.1
Die Fotografin - Petra Durst-Benning stellt ihren neuen historischen Roman vor

Petra Durst-Benning ist für ihre historischen Romane bekannt. 2015 wagte sie sich an Gegenwartsliteratur heran - mit Erfolg. Doch nun wollte sie ihren Lesern auch wieder eine historische Geschichte gönnen und widmete sich einem Thema, das sie selbst seit der Kindheit beschäftigt: der historischen Fotografie. "Die Fotografin - am Anfang des Weges" ist der erste Band einer fünfteiligen Reihe. In Reutlingen hat Petra Durst-Benning ihr kürzlich erschienenes Buch zum ersten Mal vorgestellt.

Mit der Hauptakteurin ihres neuen Buches hat Petra Durst-Benning eine für ihre Zeit ungewöhnliche Frau geschaffen. Mimi Reventlow ist eine selbstbewusste Frau, die sich nicht damit zufrieden gibt, eine gute Ehefrau, Hausfrau und Mutter zu sein.

Inspiriert von ihrem Onkel, einem der ersten Wanderfotografen, wagt die junge Mimi das Undenkbare: Sie wird ebenfalls Wanderfotografin, lässt sich als Gastfotografin in ansässigen Fotoateliers engagieren, verweilt dort einige Wochen und zieht weiter. Mit ihren Fotografien möchte sie den Menschen Schönheit schenken.

Die Schriftstellerin erklärt dazu: "Das Fotografieren zur damaligen Zeit war fast wie Magie. Im Fotoatelier konnte der Kunde einen Moment lang jemand anders sein. Die einfache Magd hat sich ein Kleid überstreifen und einen Hut aufziehen können. Dadurch war sie für einen Tag lang die feine Dame."

1911 gelangt Mimi nach Laichingen auf der Schwäbischen Alb, wo ihr Onkel lebt. Da dieser krank ist, bleibt Mimi eine Weile bei ihm, um ihn zu pflegen und sein Fotoatelier zu übernehmen. Da wird sie ersteinmal kritisch aufgenommen. Da wäre zum Beispiel Hannes, dem Mimi bereits zuvor in Ulm begegnet war, und der wiederum durch seine Art ihr Herz höher schlagen lässt. ... Die fünfteilige Saga spielt zur Zeit der Industrialisierung. Die damals beginnenden Prozesse sind mit der heutigen Zeit vergleichbar.

Petra Durst-Benning hat ihren Roman für keine bestimmte Personengruppe geschrieben. Sie glaubt, dass junge Frauen und Männer gleichermaßen Spaß beim Lesen haben werden, wie ältere Generationen. Das Buch „Die Fotografin – Am Anfang des Weges" kostet 20 Euro.

Finden Sie weitere interessante und spannende Berichte rund um Bücher, Autoren und Literatur auf unserem Themenportal Literaturfernsehen.de !


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto:
"Gebt Eure Stimme nicht ab!" - Lars Vollmer präsentiert sein neues Buch "Gebt Eure Stimme nicht ab!" - mit diesem provokanten Titel seines neuen Buches will Bestsellerautor Lars Vollmer nicht etwas zum Wahlboykott aufrufen. Vielmehr ist es ein Plädoyer für Fortschritt und Verantwortung. Bei einem Redaktionsbesuch hat uns der in Barcelona lebende Lars Vollmer sein neues Werk vorgestellt.
Foto: Pixabay
"Schluss mit dem Gender-Unfug!" - Verein Deutsche Sprache startet Online-Petition "Die sogenannte gendergerechte Sprache beruht erstens auf einem Generalirrtum", den "Frauen hilft es nichts" und sie "erzeugt zweitens eine Fülle lächerlicher Sprachgebilde" stellt der Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS) fest. Und hat "gegen die zerstörerischen Eingriffe" in die deutsche Sprache eine Online-Petition gestartet. 14.000 Menschen haben bisher unterschrieben.
Foto: Pixabay
Leipziger Buchmesse: 3.600 inspirierende Begegnungen mit Autoren und ihren Werken März 2019. Schriftsteller? Den Beruf gibt es nicht. Das behauptet zumindest der Sachbearbeiter des Arbeitsamts gegenüber dem hilfesuchenden Schriftsteller im neuen Roman "Sonst kriegen Sie Ihr Geld zurück" von Tomer Gardi. Dass es diesen Beruf gibt und wie fantastisch sowie inspirierend er ist, beweist nicht nur der Protagonist des Romans. Das zeigen vom 21. bis 24. März auch eindrücklich die 3.400 Mitwirkenden von Europas größtem Lesefest "Leipzig liest" in 3.600 Veranstaltungen an 500 Orten auf dem Leipziger Messegelände sowie in der Stadt Leipzig. Vier Tage lang stehen sie stellvertretend für die lebendige internationale Literaturszene auf den Leipziger Bühnen und bieten literarische Entdeckungen, spannende Debatten zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen und gute Unterhaltung.

Weitere Meldungen